Die ersten Tage des Seminars

Die Seminartage haben meine Erwartungen übertroffen, statt der von mir erwarteten trockenen Theorie und Fakten zum Land Japan und die damit verbundenen Mentalität werden wir durch verschiedene Angebote dazu bewegt, uns besser kennen zulernen und zu verstehen. Hierbei wurde deutlich, dass es unmöglich ist anstehende Fettnäpfchen vollkommen zu vermeiden und stattdessen lernten wir mit diesen auf eine möglichst passende Weise umzugehen:

Durch mehrere eher spielerisch gehaltene Aktivitäten wurden wir dabei gezielt in Situationen gebracht, in welchen es quasi unmöglich war Fehler zu vermeiden um die erlernte Erfahrung auf unseren Aufenthalt adaptieren zu können.

Desweiteren wurde uns durch ein geschicktes Schauspiel beigebracht, die Intensionen hinter gewissen Aktionen ausgehend aus einer anderen Kultur mit einer gewissen Weitsichtigkeit und Toleranz zu beobachten, da diese meist nicht immer das zur Bedeutung haben, was man durch unsere westlichen Ansichten zu glauben scheint.

Zu den Mitfreiwilligen:
Eine sehr bunt gemischte Gruppe, jedoch alle sehr nett und offen.
Freue mich bereits jetzt schon auf unsere Zeit in Japan und hoffe, dass ich auch mit jenen welche in einer weiter entfernten Einsatzstelle arbeiten noch vor den in Japan anstehenden Zwischenseminaren etwas unternehmen kann oder zumindest von ihnen zu hören bekomme.

Die Unterkunft:
Die Seminartage werden in einer Jugendherberge nahe eines Sees in Brandenburg abgehalten. Es ist uns hier möglich die Zeit zwischen und nach den Seminaren frei zu gestalten. Demnach konnte ich Gestern zum ersten mal in meinem Leben in einem Kayak fahren.

Bilder der Jugendherberge werde ich eventuell bald Beifügen

PS: Habe mich nun endgültig entschieden den Blog die Domain MarionoBouken.de zuzuweißen, da es ja mein „Abenteuer“ in eine andere Welt beschreibt…
Parallel werde ich noch eine Instagram-Seite Namens Mario_no_Bouken erstellen um dort dann eher nebensächliche Posts und Bilder meines Lebens in Japan zu sammeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.