Ankunft in Osaka, erste Eindrücke

Bin nun vor 5 Tagen, nach insgesamt 16 Stunden Flugzeit (und wenig Schlaf) in Osaka angekommen… Hier wurde ich von meiner Kontaktperson abgeholt, welche ebenfalls für WING arbeitet. Wir fuhren eine Weile über die Autobahn zu meiner Unterkunft, hierbei konnte ich bei Nacht die ersten Blicke auf Osaka erhaschen. Die Reflexionen der Gebäude im Wasser des Meeres haben es mir bei der Fahrt ziemlich angetan.

Ich habe ein eigenes Zimmer, um die 20 qm, es hat eine kleine Küche wie auch ein sehr kompaktes Bad. Als Bett dient ein Futon, welchen ich als ziemlich bequem empfinde. Die Klimaanlage lässt sich genau wie die Herdplatte nur mit ausreichenden Kenntnissen von Kanji und Vokabular bedienen… (Google Übersetzer regelt) Zudem bin ich sowieso eher ein Fan von Convenience Stores, welche man hier neben den Getränkeautomaten auf den Straßen Quasi an jeder Ecke findet. 😛

Nach meiner Ankunft wurde ich noch von meiner Kontaktperson mit zum Einkaufen begleitet. Hierbei merkte ich, wie sehr sich die Produktvielfalt von der in deutschen Supermärkten unterscheidet, es gibt hier sehr viel Fisch und Meeresfrüchte und die Verpackungen sind sehr bunt. Eine ganz witzige Sache hierbei war, dass ich bei dem Versuch zu bezahlen von dem Personal sehr schnell auf einen Automaten aufmerksam gemacht wurde, um bei diesem zu bezahlen, das war wieder einer der Momente, in welchen ich feststellen musste, dass ich noch viel zu lernen habe, sowohl sprachlich als auch Kulturell.

Anschließend waren wir Essen. Dort habe ich zum ersten mal richtiges Ramen probiert ( kannte bislang nur Instantramen und wollte mir vor Japan nicht „mein erstes Mal“ mit irgendeinem eventuell nicht ganz so gutem Gericht aus einem der vielen panasiatischen Restaurants versauen..) Es war jedenfalls ausgezeichnet und mit dem optional hinzufügbaren Knoblauch meiner Meinung nach nochmals etwas besser!

Als letztes musste ich feststellen, dass es in meiner derzeitigen Wohnsituation bedingt durch dünne Wände morgens vergleichsweise sehr
laut ist. Ich werde mir bezüglich dessen noch eine Lösung überlegen.
Wahrscheinlich Ohropax oder vergleichbares…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.